Corona Aufarbeitung

Bei den wenigen kurzen Zeitrückblenden im weiter unten verlinkten Video begann mein Körper regelrecht zu zittern. Daran merke ich, wie sehr die Corona-Zeit mich in Wahrheit und bis heute getroffen hat, wie arg ich verletzt wurde. Im Alltag verdränge ich diese Zeit. Im Gestern versuchte ich mich mit einer großen Klappe selber vor der Opferrolle zu beschützen, was schwierig war, denn dabei wurde mir als ungeimpfter „Volksschädling” nicht nur beruflich ziemlich zugesetzt, nein, als ich schon 2020 die Covid-Hysterie als einen bewussten Betrug erkannte und dies im Forum „Vapoo.de” auch genauso ausdrückte, war das der Moment, der schlussendlich wenig später zu meinem Rauswurf aus der E-Dampf-Gemeinschaft geführt hat (am 3. Januar ’21 die Initialzündung). Wenn man heute den Betrügern und deren vielen willigen Helfern die Aufarbeitung des Corona-Betrugs überlässt, dann dürfte doch jedem klar sein, was am Ende dabei herauskommt, oder?

Für mich gibt es eine Zeit vor und die Zeitrechnung nach Corona. All die viele Musik von Frieden und Freiheit der großen deutschsprachigen Künstler, angefangen von Reinhard Mey über BAP, Linderberg & Co. bis hin zu ehedem als honorige Künstler erachtete Leute, all sie kann ich nicht mehr hören, sehen oder lesen. Da ist eine seltsame innere Sperre vorhanden, eine Blockade tritt auf, die mich einen Bogen um diese Menschen machen lässt. Andererseits wird mir förmlich warm ums Herz, höre ich von Alex Olivari, Julia Neigel, Nena (so abgefahren ich sie auch vorher hielt) oder sehe ich Eva Herzig, Volker Bruch und eine Menge andere Künstler, die selbst unter Inkaufnahme enormer persönlicher Nachteile keine Opportunisten waren und stark geblieben sind.

Die schwachen Künstlerinnen und Künstler sind nicht die wahren Schuldigen, das ist mir schon klar, doch wer Hymnen über die Freiheit singt und Millionen daran verdient hat, muss sich auch genau an ihnen messen lassen, zumal es nicht die wirtschaftliche Not war, die z.B. Westernhagen zu einer schweigenden Marionette werden ließ, sondern seine fehlende Intelligenz.

Nur von mir kann ich schreiben, was oder wen ich zukünftig höre, sehe oder lese – und ich ertappe mich dabei, bei jemandem, von dem ich nicht weiß, wie er oder sie sich in den letzten 3 Jahren verhalten hat, erst mal zu googeln, bevor ich mir ein Buch kaufe oder ein Lied anhöre. Das meine ich mit der Vor- und Nach-Corona-Zeit; sie ist ein persönliches Erleben, und die Unbeschwertheit ist für immer vorbei.

Die Aufarbeitung beginnt erst zögerlich, wird von der neuen Kriegsbesoffenheit vorerst noch verdeckt. Natürlich sind die Mitläufer, die keine andere Wahl hatten, weil sie Familien versorgen mussten usw., ebenfalls Opfer des Corona-Wahnsinns. Sie sind gleichfalls die Betrogenen. Doch jene, die ihr Maul aufgerissen und alle anderen, die dort nicht mitgemacht hatten, denunzierten und ihnen nachgeknüppelt hatten, gehören gleichwohl zu den Tätern, zu den Schuldigen, die am Ende dafür bestraft werden müssen. Denn wenn man die Schuldigen nicht bestrafen sollte, wird sich Corona unter einem neuen Namen wiederholen.

Verzeihen kann ich übrigens nur jenen Menschen, die auch um Verzeihung bitten, die sich entschuldigen – bei mir persönlich hat sich noch kein einziger Mensch entschuldigt, im Gegenteil, der Chef des Forums „Vapoo” hat sogar in einem Kommentar woanders gegen mich nachgetreten, indem er frei erfundene Gründe, Allgemeinplätze, für meinen Rauswurf versucht hatte, unters Volk zu bringen. Daran erkenne ich im persönlichen Umfeld, im Kleinen, die Richtigkeit von Gunter Franks These für das Große, dass nämlich die Verantwortlichen und Mitschuldigen unbedingt vor Gericht gestellt werden müssen. Nicht eine schlimme Bestrafung soll das Ziel dieses Gerichts sein, sondern die klare Benennung als Täter oder als Mittäter an einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das künftige Verbot der Einnahme ihrer privilegierten Stellung in der Öffentlichkeit. Man kann die Schuldigen nicht noch von öffentlichem Geld bezahlen, das wäre in der Tat so etwas wie den Bock zum Gärtner zu machen.

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Barbara
Gast
Barbara
1 Jahr zuvor

Du weißt, auch wenn ich geimpft bin, stehe ich ganz auf deiner Seite. Ich würde mich heute nicht mehr impfen lassen, soll das Fitness Studio doch pleite gehen, wenn sie sich gegen diesen Wahnsinn nicht zur Wehr setzen.
Du hast seinerzeit auch über die quasi Abschaffung der Grundrechte geschrieben, ich hatte das nicht mitbekommen. Wie das über Nacht durchgepeitscht wurde, das vergesse ich nicht.

Die Münchner Polizei twitterte: “Nein, ein Buch auf der Parkbank lesen ist nicht erlaubt”. Auch das wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Ein guter Freund und Kamerad ist kürzlich gestorben, viel zu früh und mir tut noch immer das Herz weh, schrieb mir schon 2016: “Kannst du dir vorstellen, das Pfizer, Bayer und die ganzen anderen Verbrecher ein Virus in die Welt setzen, für das sie schon ein Mittel haben? Dann zwei bis vier Jahre warten um dann mit dem Gegenmittel aufzutrumpfen um damit Milliarden zu scheffeln?”

Nein, verziehen werden kann in dieser Sache nicht. Dieses Gesocks hängt doch nur sein Mäntelchen in den Wind.