Wieder Fahrrad kaputt

Wie heißt es doch so schön? Haltbarkeit bis zum Ende der Gewährleistungsfrist, die meist 2 Jahre beträgt. Okay, was war die letzte Nacht geschehen? Ein Geräusch am Fahrrad erschreckte mich, und zwar sofort, denn ich kannte es und werde es wohl für den Rest meiner irdischen Wanderungen im Ohr haben. Angehalten, nachgeschaut – tatsächlich: wieder sind mehrere Speichen am Hinterrad in die Felge eingebrochen und nun locker ohne Funktion (der Reifen ist nicht platt, weil es ein luftloser Reifen ist, nur die Instabilität nimmt zu, die jederzeit die Kette abspringen lassen kann). Dasselbe wie vor etwas über – eben – 2 Jahren. Aber D*A*S werde ich diesmal garantiert kein zweites Mal mehr machen! Gottlob bin ich bekanntlich seither stolzer Besitzer von 2 Fahrrädern. Für nächste Woche ist schon etwas organisiert*, die Werkstatt liegt schließlich nach wie vor 10 Kilometer entfernt.

Tja, an was das, diese Materialermüdung, nun liegt, ist mir ein Rätsel. Ich wiege nämlich nicht mehr. Auf mein Gepäck achte ich seit dem ebenfalls, es ist gut von vorne bis hinten verteilt und insgesamt bin ich samt Gepäck definitiv nicht zu schwer. Die Felge war vor 2 Jahren brandneu, ebenso die extra Schwerlastspeichen. Einzig die Vollgummireifen könnten zu wenig federn, doch laut Hersteller (Schwalbe) kann das nicht als Ursache für diese Art Schäden infrage kommen. Naja, wobei „kann nicht” ein typischer Satz von Handwerkern und Technikern jeder Couleur ist, der immer gerne in Fällen allgemeiner Ratlosigkeit benutzt wird und auch dann noch (mit einem “eigentlich” vorangestzt) zu hören ist, wenn etwas eben trotzdem sein konnte bzw. ist, wie es ist.

Also dieses Mal wenigstens ohne Eis im Bart und Muskelkater, zwar nach wie vor flötend, so doch nicht mehr aus dem letzten Loch – und mit lecker E-Pfeife für unterwegs 🙂

__________

* Nachtrag: Du möchtest wissen, was ich organisiert habe? Nun, ich werde von dort abgeholt – hin zur Werkstatt fahre ich mit dem Rad, selbst wenn es unterwegs auseinanderfällt. Jeder Kilometer zählt, einen möglichen Rest laufe ich dann – was aber rein gar nichts im Vergleich zu den 40 Horror-Kilometern von 2021 wäre.