Nicht so mein Plaisir

Himmel, Arsch und Zwirn! Wenn mir das jemand vorher gesagt hätte! Wie kompliziert das moderne Smartphon-Leben doch ist, Junge, Junge. Es sind garantiert nicht bloß ein paar wenige Spione im Hintergrund, das ist dermaßen verwirrend organisiert, uneinheitlich und absolut bedienerunfreundlich gestaltet, meines Erachtens gar nicht gut strukturiert (Android 12), dass mir vollkommen klar ist, selbst mit einem ausgeschalteten Smartphone im Raum nicht zu 100 Prozent sicher sein zu können, nicht doch abgehört zu werden. Da stehen Tür und Tor für Möglichkeiten offen. Ja, ich weiß, meine Paranoia. Trotzdem werden wir keine engen Freunde werden.

Obwohl ich oft sogar 24 Stunden im Internet rumhänge, ist Android definitiv nicht meine Welt. Die Desktoprechner habe ich in langen Sitzungen ja längst alle von Spionage befreit (es gibt auch keine ungefragten Updates, nicht mal von bzw. für die Betriebssysteme, seit über 10 Jahren kein einziges), aber das wird mir mit Android definitiv nicht gelingen. Und die Google-Seuche, boah!

Jetzt muss ich erst mal schlafen. Gute Nacht.

Achja, das Online-Banking. Habe lange für die Einrichtung gebraucht, klappt aber jetzt.

____________

Nachtrag.

6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Dominik
Gast
Dominik
7 Monate zuvor

Android ist eigentlich sehr benutzerfreundlich und unkompliziert. Noch unkomplizierter machen es die Bedienoberflächen der Hersteller, ein echtes Android ist sehr selten, glaube sogar nur Google Pixel Geräte nutzen es. Mit einem bekannteren Hersteller wäre das nicht passiert,warum? Die haben das Geld solche Oberflächen zu entwickeln und wichtig regelmäßig Updates und Sicherheitspatches zu liefern. Jetzt haste auf nen super billig Hersteller gesetzt. Für den gleichen Preis hätte es aber durchaus Mittelklassegeräte von Samsung oder günstige Oberkassegeräte von xiaomi gegeben. Damit wärste besser gefahren. Wirst noch viele Überraschungen erleben. Wahrscheinlich eher negative, bbin mal gespannt ob das Handy überhaupt mit ner großen Speicherkarte klarkommt. Hast dich locken lassen von großen Zahlen. 10000mah Akku. Das haben nichtmal die highclass Geräte oberhalb von 1000 Euro. Billigen Chinakram haste gekauft. Sorry das ich da so negativ bin aber das beruht auf Erfahrungen.

Rika
Gast
7 Monate zuvor

Das verstehe ich gut, dass Dir die Smartphone-Welt wie ein Buch mit sieben Siegeln vorkommen muss.
Deine Skepsis hinsichtlich der Möglichkeiten, Dein Privatleben vollkommen auszuspähen, teile ich nur bedingt. Ich halte es grundsätzlich auch für möglich, aber, und das ist meine Philosophie, damit umzugehen, wirklich sichere Orte findet man vermutlich nur auf einsamen Inseln im Pazifik, ohne Fernsehen, ohne Elektrizität und ohne Internet. Aber wer will so schon leben?
Also nehme ich in Kauf, dass ich mit jedem Eintrag, den ich im Blog schreibe, immer gläserner werde, leichter erkennbar und auch leichter auffindbar. Zwar hüte ich sehr (zumindest bemühe ich mich darum) die Privatsphäre meiner Enkelkinder, aber auch da kann ich doch nicht wirklich sicher sein.

Auf der anderen Seite ermöglichen mir die Funktionen meines Smartphones, mich jederzeit mit allen meinen Kindern, Enkeln und Freunden in Verbindung setzen und in Bruchteilen von Sekunden Freude oder auch Ängste und Sorgen mit ihnen teilen zu können. Das möchte ich nicht mehr missen.
Wenn ich z.B.auf der Wiese bin, kann ich Deine Einträge in Deinem Blog nur über mein Smartphone lesen.
Oder ich kann den freundlichen Wiesennachbarn sehr schnell per Foto mitteilen, welche Blume ich vergessen habe zu gießen und sie bitten, das für mich nachzuholen.
ich weiß, es sind harmlose Sachen. Aber immerhin tragen sie für mich zu mehr Lebensfreude bei.
Und so wünsche ich Dir, dass Du in großer Gelassenheit die Nachteile hinnehmen kannst und Dich nur noch auf das konzentrierst, was gut ist an dieser Technologie – was natürlich nicht bedeutet, dass Du Deine Skepsis einfach über Bord werfen solltest. Das tue ich nämlich auch nicht. Denn man muss doch die Richtung erkennen, aus der “der Feind” kommt oder kommen könnte.

Rika
Gast
7 Monate zuvor
Reply to  Rika

Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, den ich leider nicht sofort gemerkt habe…. aber, und das ist meine Philosophie, ich lerne, damit umzugehen… Wirklich sichere Orte…. so sollte es heißen.

Barbara
Gast
Barbara
7 Monate zuvor
Reply to  Georg

Rika bringt es perfekt auf den Punkt.
Wer heute noch immer glaubt, er flöge unterm Radar, irrt.
Um eine Lanze für Google zu brechen: wenn alle ihre Arbeit so erledigten, wäre die digitale Welt eine bessere. Was immer Google liefert, funktioniert einwandfrei.
NetGuard habe ich nicht. Musst du sehen, was die App alles blockiert.
Was ich noch hilfreich finde ist der Nova Launcher in der kostenlosen Version, weil der so schön den Bildschirm aufräumt.