Zeitenwende

Gestern haben sich die Menschen abseits des medialen Mainstreams (der natürlich das Folgende geflissentlich verschwieg) wegen des unfassbaren Vorfalls, dem eine 16-jährige Schülerin anheim fiel, sehr aufgeregt (ohne eine Straftat begangen zu haben, wurde die Schülerin durch eine Denunziation ihres Schuldirektors, Jan-Dirk Zimmermann, von drei Polizisten aus dem Chemieunterricht abgeführt und anschließend einer Gefährderansprache der Polizei ausgesetzt).

Zuerst hatte ich dieser Meldung gar nicht geglaubt, war davon überzeugt, irgendetwas anderes nicht genanntes müsse hier noch vorliegen. Dann aber reagierte recht schnell der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns, Christian Pegel (SPD), und bestätigte den Vorfall bei gleichzeitiger Rechtfertigung des Polizeieinsatzes. Das wiederum schlägt dem Fass den Boden aus. Mir fehlen schlicht die Worte, um zu beschreiben, was bei diesen beiden Meldungen in mir vorging.

Seit nunmehr mehreren Jahren werden wir durch ähnliche ungeheure Vorfälle an die Grenzen des Glaubens der Vernunft unseres Staats und seiner Vertreter getrieben. Wie immer gibt es einen zumindest bisherigen Höhepunkt solchen Fehlverhaltens: das heute hier Verlinkte ist für mich dieser temporäre Höhepunkt. Wäre im Lande nämlich alles in Ordnung, so würden der Direktor, die Polizisten und vor allen Dingen diese äußerlich arg seltsame Gestalt eines Innenministers sofort Konsequenzen erfahren: die Polizisten bekämen etwa eine Rüge, der Schuldirektor (was macht der eigentlich auf TikTok?) wäre versetzt worden und der Innenminister hätte sich persönlich bei der Schülerin sowie öffentlich entschuldigt. Das Gegenteil dessen geschieht aber. Und das lässt mich schier sprachlos jetzt vor meiner Tastatur zurück. Selbst wenn mir passende Worte einfielen, dürfte ich sie nicht mehr öffentlich aufschreiben, ohne eine Anzeige als „Delegitimierung des Staats oder ihrer Vertreter” zu riskieren.

Kann heute eigentlich eine Mehrheit der Bevölkerung sagen, da solche Vorfälle in den Mainstreammedien verschwiegen werden, habe sie von ihnen auch nichts gewusst, oder ist von den Leuten zu erwarten, sich im Internetzeitalter auch durch sogenannte „alternative Medien” zu informieren?

Nicht nur wird der „Meinungskorridor immer enger” (eine hübsche Ausdrucksweise für „das darf man heute nicht mehr sagen”), nein, irgendwann wird ohne Widerspruch und Kritik am woken Zeitgeist und seiner Protagonisten aus Politik und Medien diese Enge auch jeden einzelnen der „Ich-Hab’s-Nicht-Gewusst-Mehrheit” selber treffen. Das Dumme ist wahrscheinlich aber, dass dann die behördlichen Strukturen bereits so weit gefestigt sind, dass sie nicht mehr ohne weiteres aufgelöst werden können. Die Bevölkerung lernt Stückchen für Stückchen zu schweigen.

Inneres Ich: „Du hast leicht reden schreiben; was kann man denn als Normalmensch dagegen tun?”

Mindestens eines, finde ich. In einer geheimen Wahl, bei der niemand über die Schulter schauen kann (also auch ohne manipulationsanfällige Briefwahl), keine der fünf Blockparteien (CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke) in Zukunft mehr wählen. Denn wer eine der Ampelparteien wählt, wählt das Weiter so, und wer die CDU/CSU wählt, wählt, so widersinnig es auch für manche Ohren klingen mag, die Grünen und den linken Zeitgeist ohne wirkliche Unterbrechung. Nur damit, nur durch ein entsprechendes Kreuzchen auf dem Wahlzettel, lässt sich eine demokratische Veränderung der Regierung und Verwaltung herbeiführen. Wenn das die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler aber nicht will, kann sie sich auch nicht hinterher, wenn „das Kind in den Brunnen gefallen ist”, beschweren oder mit dem Satz, „ich habe von all dem nichts gewusst”, herausreden.

Steinmeier & Co. sagen es ja unermüdlich: wir leben an einer Zeitenwende. Lasst sie uns doch vollziehen im Sinne der Rückbesinnung auf unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung mit mehr direkter Demokratie; dann fällt die Zeitenwende vielleicht ganz anders aus als von diesen Leuten gedacht.

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Barbara
Gast
Barbara
2 Monate zuvor

Schon bei den letzten Wahlen, egal ob Landtags-oder Bundestagswahlen habe ich keine der Blockparteien gewählt.
Dieses Land wird gerade massiv umgebaut, aber der Durchschnittsmensch kriegt es doch gar nicht mit.
So gesehen sind die sozialen Medien schon wichtig. Treibt man sich da rum, sieht man die Einschränkung der Meinungsfreiheit täglich. Musk hat diese einerseits zurückgeholt, aber diverse Politiker verklagen was das Zeug hält, allen voran diese unsägliche Strack-Zimmermann. Ich bin auf X nur noch unverfänglich unterwegs, eine Klage kann ich mir finanziell nicht leisten. Die Wahrheit kannst du nur noch verbrämt aussprechen.
Wie in der DDR halt.

Dieser Lehrer hier ist ein Ekelpaket, genau so wie dieses Frettchen das den Aiwanger bei der SZ hingehängt hat.